• slidebg1
    ZENTRUM FÜR ANGEWANDTE
    PASTORALFORSCHUNG
„Denken in Netzwerkdynamiken als Steuerungsmodell großer pastoraler Räume“
Angesichts der durch die diözesanen Strukturreformen stark vergrößerten pastoralen Räume entsteht eine planerische Verlegenheit: Über welches Steuerungsmodell sollen Pastoralteams diese neuen Territorien moderieren? Das überkommene Bild der ‚wohnortnahen Gemeinde‘ scheint hier ebenso überarbeitungsbedürftig wie die Bilder der ‚Pfarrfamilie‘, des ‚Bezirkes‘ oder des ‚Volk Gottes‘.

Das Projekt untersucht das aus der durchaus vergleichbaren Herausforderung der Stadt- und Quartiersentwicklung erprobte soziologische Modell des ‚Netzwerkes vielfältiger Sozialformen‘. Was wirft diese Theorie, was werfen diese säkularen Erfahrungen ab für pastorale Planung? Als tool des Wissenstransfers sollen Team-Fortbildungen für pastorale Netzwerksteuerung und Visualisierungen von pastoralen Netzwerkdynamiken entstehen.



Partner Erzbistum Paderborn


Projektdauer 3 Jahre (1.2.2014 – 31.1.2017)


Projektbearbeiter*in(nen)
no-img Miriam Zimmer

Projektentwicklungen:

„Kirche im Netzwerk für kranke Menschen“. Die Studie im Rahmen des Projektes „Pastoral vernetzt“ im Erzbistum Paderborn von Miriam Zimmer, M.A. steht jetzt zur Download bereit.

 

Am 7./8.1.2019 veranstalteten SIMON RUSCHER (FRIAS Freiburg) und MIRIAM ZIMMER (zap:bchum) an der Universität Freiburg die Tagung „Kirche relational! Netzwerke von und in kirchlichen Organisationen“. Ziel der Tagung war ein interdisziplinärer Austausch über die Projekte und Studien die sich mit Kirche aus einer relationalen Perspektive beschäftigen. Ein Bericht zur Tagung steht jetzt zu download bereit. (LINK)