Ihre Stimme zum Synodalen Weg

Auf welche Herausforderung reagiert das Projekt?

In diesem Projekt wurde das Partizipationsinstrument „Ihre Stimme zum Synodalen Weg“ ausgewertet und analysiert. Die Online-Umfrage „Ihre Stimme zum Synodalen Weg“ eröffnete allen Interessierten die Möglichkeit, zu jedem der vier Themenforum – Macht und Gewaltenteilung, Leben in gelingenden Beziehungen, priesterliche Existenz heute und Frauen in Diensten und Ämtern – drei offene Fragen mithilfe von Freitextfeldern zu beantworten und so die eigenen Meinungen zu den Themen des Synodalen Weges in den Prozess einzubringen.

Kooperationspartner:
Verband der Diözesen Deutschlands (KdÖR)    

Laufzeit: 2020

Insgesamt verzeichnete das Büro der Deutschen Bischofskonferenz einen Eingang von ca. 5.300 Eingaben. Die Auswertung des umfassenden Materials übernahm das Kompetenzzentrum für pastorale Evaluation des zap. Die Analyse des Datensatzes orientierte dich an der qualitativen Methodologie der Grounded Theory nach Barney Glaser et al. (2008). Ziel der Auswertung war es, die kontrastierenden Diskurspositionen im Hinblick auf die Themen des Synodalen Weges darzustellen und zu beschreiben.

Das Ergebnis war eine Idealtypologie, welche die Eingaben in drei inhaltlich voneinander abgesetzte Positionierungen zu Kirche und Kirchenentwicklung einordnet: den geistlich-konservierenden Typ I, den liberal-reformerischen Typ II und den vermittelnd-kohärenzorientierten Typ III, wobei die Typen I und II sich jeweils in zwei Untertypen differenzieren lassen. Auf Basis dieser Typologie erfolgte eine Auswertung der Voten für jedes Themenforum, um die Bandbreite der Positionen adäquat wiederzugeben und produktiv in den Synodalprozess einzuspeisen.